3. April 2013

[Rezension] Du oder die große Liebe von Simone Elkeles



Titel: Du oder die große Liebe
Autor: Simone Elkeles
Seiten: 384
Preis: 8,99 Euro
Verlag: cbt
Teil einer Reihe? Ja

Hier bei Amazon kaufen

Achtung! Dies ist der 3. Teil einer Reihe!
Spoilergefahr!



Eigentlich wollte Luis Fuentes sich auf der Hochzeit von seinem Bruder Alex mit dessen Freundin Brittany nur mit den Mädchen amüsieren – aber dann trifft er Nikki und verliebt sich postwendend in sie. Doch das Letzte, was Nikki will, ist, sich nach dem Fiasko mit Marco auf einen weiteren Latino-Macho einzulassen – und so gibt sie Luis einen Korb. Blöd nur, dass der überaus attraktive Luis ihr seit ihrem ersten Treffen partout nicht mehr aus dem Kopf geht! Noch blöder allerdings, dass Luis gerade, als die Sache zwischen ihm und Nikki ernst wird, in die Fänge der gefährlichen Latino Blood Gang gerät ...



Wie man es sich denken kann, ist dieses Buch wieder genauso aufgemacht wie seine beiden Vorgänger. Das heißt, die Kapitel sind immer abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven geschrieben worden. Nikkis Name ist wieder in einer schönen Mädchen Schrift gestaltet und Luis in einer für Jungs recht ordentlichen Schrift geschrieben. Daran erkennt man auch sofort, dass Luis anders zu sein scheint als seine Brüder, denn er ist fleißig und gut in der Schule. Wenn man also die ordentliche Schrift mit seinem Charakter zusammen führt, passt alles sehr gut. Das Cover finde ich zwar nicht schlecht, aber es hat wieder nicht wirklich viel mit der Geschichte zu tun. Zwar kommt der Kuss unter der Dusche einmal ganz kurz vor, aber auch schon auf den letzten 10 Seiten oder so (ich denke damit verrate ich euch jetzt wirklich nicht zu viel). Es passt jedoch auch gut in die Reihe, weswegen ich darüber hinweg sehen kann.

Zu der Handlung muss ich sagen, dass sie mich ein klein wenig gelangweilt hat. Sie ist zwar in vielen Stellen anders als "Du oder die große Liebe" und "Du oder der Rest der Welt", aber im Grundprinzip sind sie ziemlich gleich. Es gibt andere Vorgeschichten und Geheimnisse, doch es erinnert schon sehr an Alex´ und Carlos´ Geschichte. Was mir hingegen sehr gut gefallen hat ist die Tatsache, dass vor allem Alex, aber auch Carlos wieder eine große Rolle einnehmen. Ich habe sie schon vermisst und es war schön mitzubekommen, wie sie ihr Leben in den Griff bekommen haben. Vor allem Alex ist sehr vernünftig geworden. Nachdem er Brittany geheiratet hat sind die beiden wieder nach Fairfield gezogen und ziehen dort ihren Sohn Paco groß (ich finde es auch toll, dass er nach Alex toten besten Freund benannt wurde) und erwarten schon ihr zweites Kind. Carlos ist in der Army und 9 Monate von zuhause weg gewesen. Er und Kiara sind immer noch ein Paar, auch wenn es schwer für sie ist, weil er oft im Ausland stationiert wird. Aber zurück zu Nikki und Luis. Ich finde, dass ihre gemeinsame Geschichte wieder etwas magisches hat, jedoch weiß man wie immer, dass es auf jeden Fall gut ausgehen wird und die beiden zusammen kommen werden. Zum Schluss gibt es auch wieder einen Epilog, welchen ich etwas ... nun ja ... komisch und unrealistisch fand, aber okay, damit muss ich mich wohl zufrieden geben.

Die Charaktere waren wieder wie man es schon Simone Elkeles erwartet: sehr charakterstark und authentisch. Jeder hatte seine eigene Geschichte, welche sich durchzieht und immer wieder neue Aspekte offenbart werden. Es war sehr interessant, das die ersten Kapitel und das Kennenlernen von Nikki und Luis eine Art Prolog sind. Auf einmal steht dann da: 2 Jahre später. Das hat mich erst überrascht, da ich dachte es geht gleich weiter, aber es war eine tolle Idee und auch wichtig für die Geschichte, dass der Leser weiß welcher Zeitraum zwischen den Ereignissen lag. Luis ist der jüngste der Fuentes Brüder und der cleverste. Er ist zielstrebig und arbeitet hart für seine Ziele. Sein Leben hat er schon halb durchgeplant, denn nach der Schule wird er erst zum College gehen und anschließend bei der NASA arbeiten und in den Weltraum fliegen. Auch das klingt unrealistisch und kindisch, doch ihm ist es tatsächlich ernst damit. Nach seinem Umzug, sind die Latino Bloods angeblich aus Fairfield verschwunden, jedoch wird ihr Anführer Chuy aus dem Gefängnis entlassen und dieser versucht alles um Luis in die Sache mit hineinzuziehen. Luis sieht dies als Chance, die LB´s auszuspionieren, jedoch gerät er tiefer als er will in deren Angelegenheiten und als er schließlich von seinem Erbe hört, dass ihm angeblich mit in die Wiege gelegt wurde, muss er darum kämpfen auf der richtigen Seite zu bleiben. Seine bedingungslose Liebe zu Nikki macht ihm vieles schwerer, als er es gerne hätte und er tut alles was in seiner Macht steht um sie aus den illegalen Geschäften raus zu halten, auch wenn er dafür sterben muss. Nikki ist ein sehr starkes Mädchen, die schon viel durchgemacht hat. Sie ist zwar Mexikanerin, jedoch kann sie kein Wort spanisch sprechen und lebt mit ihren reichen Eltern und ihrem jungen Bruder Ben auf der Northside von Fairfield, also die angesehenere Gegend. Sie ist sehr hilfsbereit und opfert ihr Leben für die Schwächeren. Das tut sie auf Grund ihres Geheimnisses, welches der Leser schon am Anfang erfährt. Sie hat das Gefühl, dass sie wieder gut machen muss was sie getan hat, aber man weiß, dass sie nichts dafür konnte. Also hilft sie in einem Tierheim aus und tut alles um nur helfen zu können. Nikki ist wunderschön und viele Jungs stehen auf sie, doch nach dem Fiasko mit Marco, ihrem Ex-Freund, will sie sich nie wieder auf einen Jungen, geschweige denn einen Mexikaner, einlassen. Aus diesem Grund ist ihre Beziehung zu Luis auch so schwer für sie und sie kann sich ihm nicht öffnen. Ich fand, dass die Beziehung zu schnell kam, da es dann später in der Geschichte erst zu Streiten kam. Sie war mir durchaus sympatisch und auch ihrer Familie steht ihr immer bei. Ich konnte fast jeden Charakter nachvollziehen und sie alle haben normal gehandelt. Auch wenn ich oft sauer auf Luis oder auch das ein oder andere mal auf Nikki war, waren sie weder naiv noch dumm.


Ein wirklich gelungener Abschluss einer meiner Lieblingstrilogien. Das Buch war durchaus würdig hinzu zugehören, jedoch war mir die Geschichte dem ersten Band zu ähnlich. Wenn aber "Du oder die große Liebe" der erste Teil gewesen wär, hätte er sicherlich 5 von 5 Sterne bekommen, aber ich muss schweren Herzens diesem Teil nur 4 Sterne geben, da es mit ab und an zu langweilig wurde. Die Charaktere hatten eine Geschichte und waren durchweg sympathisch. Auch der Schreibstil von Simone Elkeles ist man wieder sehr einfach, aber wundervoll! Ich empfehle es jedem, der die beiden Vorgänger schon gelesen hat, aber auch Neueinsteiger könnten theoretisch mit diesem Buch beginnen.


Reiheninfo:
  1. Du oder das ganze Leben
  2. Du oder der Rest der Welt
  3. Du oder die große Liebe

Kommentare:

  1. Schöne Rezension! Ist auch eine meiner Lieblingstrilogien, aber der dritte Teil war einfach ein wenig schwächer, weil man das Schema wohl irgendwie schon kannte, wie du ja schon geschrieben hast!

    LG,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich sehe alles ganz genauso wie du :-)
      Schade, dass es so ähnlich ist, aber mir gefiel es ja trotzdem ganz gut
      LG, Jana

      Löschen