20. Januar 2013

[Rezension] Leaving Paradise von Simone Elkeles



Titel: Leaving Paradise
Autor: Simone Elkeles
Seiten: 336
Preis: 8,99 Euro
Verlag: cbt
Teil einer Reihe? Ja

Hier bei Amazon kaufen



Es gibt sie noch... die große Liebe!
Das Letzte, was Caleb Becker vorhat, als er in seinen Heimatort Paradise zurückkehrt, ist, sich in Maggie Armstrong zu verlieben. Denn wegen Maggie, die er in jener fatalen Nacht mit dem Auto angefahren haben soll, war er verurteilt worden. Maggie wiederum will alles, nur nicht Caleb wiederbegegnen – dem Jungen, den sie für ihr Unglück verantwortlich macht. Und doch verbindet diese eine Nacht sie für immer, und so fühlen sich Caleb und Maggie, als sie sich wiederbegegnen, gegen ihren Willen zueinander hingezogen. Aber gerade, als die beiden sich näherkommen, kommen Dinge ans Tageslicht, die alles zu zerstören drohen…


Auf dieses Buch habe ich mich schon so lange gefreut und als ich es endlich am Erscheinungstag in den Händen halten konnte, musste ich sofort anfangen es zu lesen. Ich hatte es dann auch für meine Verhältnisse ziemlich schnell gelesen und war ein wenig schockiert. Mich hat das Buch mit sehr gemischten Gefühlen zurück gelassen. Auf der einen Seite bin ich total begeistert und finde es echt ein  klasse Buch, doch auf der anderen Seite hatte ich auch etwas ganz anderes erwartet. Die Geschichte ist viel tiefgründiger und spannender als ich es mir je hätte ausmalen können. Es geht um verschiedene Themen, wie halt offensichtliche Sachen wie Gefängnis, Liebe und Krankheiten, aber es ging zusätzlich auch um Scheidung der Eltern und wie Kinder damit umgehen, Geheimnisse und Intrigen, Freundschaften und ob man sich wirklich auf Menschen verlassen kann, die einem nahe stehen,... Das Gefühl, welches ich auch bei "Du oder das ganze Leben"hatte war auf einmal wieder da ist ist voll eingeschlagen bei mir. Man merkt das dieses Buch von Simone Elkeles stammt, denn bisher konnte nur sie für mich so unterschiedliche Themen perfekt zusammen mischen ohne das es gekünstelt oder unwirklich wirkt. Es ist so, als könnte so eine fiktive Geschichte tatsächlich jeden Moment auch hier geschehen. Ihr Schreibstil trägt natürlich auch dazu bei. Man lacht, weint und fühlt mit den Charakteren einfach mit.

Die Handlung konnte mich von Anfang an vollkommen überzeugen. Ich war gespannt darauf, wie Simone Elkeles mit den Themen umgeht und ob sie es überhaupt schafft alles authentisch wirken zu lassen, doch hierbei waren meine Sorgen schon auf den ersten Seiten gleich verflogen. Die Geschichte war spannend und romantisch, obwohl die Romantik erst weit am Ende dann kam, was ich etwas schade fand, aber es sollte einfach so sein. Es war schön mit anzusehen, wie die Maggie und Caleb sich langsam wieder annähern und ihre ehemalige Freundschaft wieder aufbauen, bis sie schließlich zu Liebe wird. Aber nicht irgendeine kitschige Teenager Liebe, sondern eine richtige, bei der man echt denken könnte, das sie ein Leben lang hält. Außerdem kamen so einige unerwartete Wendungen, die man zu Anfang gar nicht erwartet hätte.

Auch die Charaktere haben mir ausgesprochen gut gefallen. Wobei ich zugeben muss, dass ich den Exknacki Caleb sympathischer fand als das Opferlamm Maggie. Klar, Maggie hat sehr viel durchgemacht, aber sie versucht einfach nicht genug um aus der doofen Situation, in die sie rein geraten ist, wieder herauszukommen. Sie merkt nicht, dass alle ihr nur helfen wollen und denkt, dass die Leute sie nicht verstehen, obwohl sie es sehr wohl tun. Caleb tat mir einfach nur leid. Teilweise wirkte er echt wie ein Macho, aber er hat sich im Gefängnis zum Besseren geändert und ist nun eine ganz andere Person. Er tut alles um seine Schuld zu begleichen, obwohl man etwas herausfindet bei dem Caleb einem nochmal 1000 mal sympathischer wird. Er hat diesen typischen Beschützer Instinkt gegenüber seiner Schwester Leah und auch Maggie. Wen ich auch wirklich toll fand war Mrs Reynolds und Maggies Mutter. Beide sind auf ihre Weise sehr einfühlsam, auch wenn Mrs Reynolds das nicht so direkt zur Schau stellt.


Alles in allem ein sehr berührendes Buch, welches einem sehr nahe geht. Es hat sympathische Charaktere und eine spannende, sowie romantische Handlung, mit einem überraschendem Ende zu bieten. Ich konnte mich nicht so ganz zwischen 4 und 5 Sternen entscheiden und gebe "Leaving Paradise" somit sehr gute 4 Sterne, mit der Hoffnung, dass der zweite Teil dann 5 Sterne verdient.


Reiheninfo:
  1. Leaving Paradise
  2. Back to Paradise

Kommentare:

  1. Hey :)
    Ich habe die gesamte "Du oder..."-Reihe von Simone Elkeless gelesen und fand sie eigentlich ziemlich gut, obwohl sie auch immer etwas klischeehaft und vorraussehbar waren.
    Ich werde mich aber trotzdem auch mal an dieser Reihe probieren, dir hat es ja ganz gut gefallen!
    Übrigens eine schöne Rezension!
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara,
      ich muss ja zugeben das ich die "Du oder..." Reihe geliebt habe! Ich denke mir, wenn du sie allerdings zu kitschig fandest, könnte "Leaving Paradise" trotzdem etwas für dich sein. Danke!
      LG, Jana

      Löschen